METHODE: EFT

Was genau EFT ist und wofür es genutzt werden kann erklärt am besten gleich Gary Craig selbst, er ist der Entwickler von EFT.

https://www.youtube.com/watch?v=QcxVJQImeXY

Emotional Freedom Technique (EFT) zu deutsch: Technik(en) der Emotionalen Freiheit, ist eine universelle Heilmethode, die oft hilft, wenn sonst nichts mehr hilft.

Einfach ausgedrückt handelt es sich bei der Technik EFT um eine Art Akupunktur, bei der jedoch keine Nadeln verwendet werden. Stattdessen stimuliert man vorgegebene Meridianpunkte, indem man diese im Gesicht und auf dem Körper leicht beklopft (das nennt man Tapping oder Klopf-Akupunktur).

Anwendungsbereiche

EFT kann in den verschiedensten Problembereichen Menschen helfen, wieder zu mehr Lebensqualität zu kommen! Auch wenn EFT grundsätzlich ein Selbsthilfe-Instrument ist, so möchte ich hier darauf hinweisen, dass EFT eine außerordentlich stark wirkende Methode ist, mit der natürlich nicht „leichtfertig“ umgegangen werden sollte. Habe ich selbst erlebt, als ich diese Methode neu entdeckte und gleich mal  damit „loslegte“. Phu, was dann passierte, war ganz schön heftig und ich suchte mir raschest eine fachkundige Begleitung, die mir zum Glück auch schnell weiterhelfen konnte.

Es ist deshalb ratsam, EFT in einem sicheren Rahmen zu erlernen; denn falls tief emotionale Themen auftauchen, ist die Arbeit mit einer versierten Fachperson empfohlen!

EFT hat sich in der Praxis in folgenden Bereichen als äußerst wirkungsvoll erwiesen:

* Angst und Stressbewältigung
* Wut und Aggression
* Trauer und Traurigkeit
* Gefühl der Überforderung
* Gefühl der Hilflosigkeit
* Selbstwert und Selbstvertrauen

* unverarbeitete Erlebnisse / Traumatas

Klopf-Punkte

EFT benutzt eine festgelegte Reihenfolge von Punkten auf den vierzehn Energiemeridianen (Kanäle auf welchen die Lebensenergie durch den Körper fliesst) und stimuliert diese durch leichtes Klopfen.

Gleichzeitig wird das Denken auf das Symptom gerichtet und bestimmte Sätze (Affirmationen) laut ausgesprochen.

Akupunktur-Zuordnung der Klopfpunkte:

1) Augenbraue (Blase)
2) Augenwinkel (Gallenblase)
3) unter dem Auge (Magen)
4) unter der Nase (Lenkergefäss)
5) Kinn (Konzeptionsgefäss)
6) Schlüsselbein (Niere)
7) Rippe (Leber)
8) unter dem Arm (Milz/Pankreas)

9) Daumen (Lunge)
10) Zeigefinger (Dickdarm)
11) Mittelfinger (Perikard)
12) Kleiner Finger (Herz)
13) Handkante (Dünndarm)

Unsere ungelösten negativen Emotionen sind der Hauptauslöser für die allermeisten körperlichen Schmerzen und Erkrankungen. „Klopfen“ wir sie doch einfach weg.

Wie gehen Sie vor?
Sie vereinbaren mit mir einen Termin per Telefon oder Email.

Was sie noch wissen sollten:
• Als Lebensberaterin unterliege ich der Verschwiegenheitspflicht (§257 GewO)
• über meine KlientInnen und den Inhalt der Beratung.
• Honorar nach Vereinbarung.
• Unter besonderen Umständen sind Sozialtarife möglich.
• Pauschalvereinbarungen über einen bestimmten Zeitraum bzw. Stundenanzahl sind möglich.

Umfassende und weiterführende Informationen über EFT finden Sie hier:
http://www.eft-info.com Diese Seite ist von Gabriele und Robert Rother, zwei wunderbaren EFT-Lehrern, wie ich selbst erleben durfte.